Webtexte sind das A und O für Ihr Online Business. 

Worte vermitteln nicht nur Informationen, sondern sie wecken Gefühle. Um Ihre Angebote zu vermarkten, brauchen Sie Webtexte, die Ihren Kunden einen Mehrwert bieten. Erzählen Sie Ihren Kunden Geschichten, die Ihnen in Erinnerung bleiben. Gute Webtexte helfen dabei, Ihr Online Business im Bewusstsein des Kunden zu verankern. 

 

Um Produkte und Dienstleistungen im Internet wirkungsvoll zu präsentieren, sind Texte als Türöffner und Bindungselement wichtig. Kunden wollen nicht nur informiert sein. Sie wollen sich gesehen fühlen.

 

Als Unternehmer wissen Sie um die Bedeutung von Marketing. Doch ohne gute Texte nützt die beste Strategie nichts. Online Texte müssen professionell geschrieben sein und aufzeigen, welcher Nutzen für den Kunden in Ihrem Angebot liegt. Ein guter Text, den der Leser mit Freude liest, zeigt die Wertschätzung, die Sie Ihren Besuchern entgegenbringen. 

 

 

Der Kontakt zu Ihren Kunden macht mehr als die Hälfte des Erfolgs aus. Content schafft Kontakte. Deshalb werden alle Texte, die unser Haus verlassen, unter werbepsychologischen Gesichtspunkten erstellt. 

 

Nur, wer den ganzen Menschen anspricht, kann ihn für sich gewinnen

 

Bestellen Sie Ihre Texte in der Textschmiede Schmidt. Nutzen Sie unsere Kernkompetenzen:

  • Sprache
  • Marketing
  • Angewandte Psychologie


Zu den Webtexten (Content) zählen

  • Startseitentexte
  • Avertorials
  • Landingpages
  • Produktbeschreibungen und Kategorietexte
  • Blogartikel
  • Pressetexte
  • Newslettertexte
  • Social Media Posts
  • E-Books
  • Whitepaper u.a.


Informativer Content ist so wichtig wie nie


Google spricht seine eigene Sprache, setzt bestimmte Algorithmen ein und reagiert auf gut proportionierte Keywords wie ein Mann auf eine gut aussehende Frau und umgekehrt.

Als Laie kommt man leicht in die Versuchung zu denken, dass all die Suchmaschinenoptimierung immer und ewig nach den gleichen Schemata und ebenso nach den gleichen Regeln abläuft. Doch Pustekuchen! Alles in diesem Bereich ist durchaus wandelbar, was das gezielt gute Ranking bei Google etwas – und auch zu Recht – erschwert.

Sicher gibt es Dinge, die wie in Stein gemeißelt auch für die kommende Zeit nahezu stehenbleiben.  Beginnen Sie beispielsweise die Google-Ranking-Faktoren erst einmal zu verstehen, haben Sie gute Chancen, sich mit Ihren auserwählten und gut recherchierten Keywords auf der Google-Erfolgsleiter ganz weit nach oben zu manövrieren.

Doch aufgepasst! Google ist recht wählerisch. Googles Lieblinge sind diejenigen Websites, auf denen mindestens eine Seite mit hoch relevanten Keywords existiert. Gehen Sie also konsequent auf Keywordfang und schauen Sie bitte genau hin, wie oft ein bestimmtes Keyword oder auch eine spezielle Keyword-Konstellation von den Besuchern ihrer Zielgruppe aufgerufen wird.

Wichtige Regeln für überzeugenden Content

  • Um eine Website interessant für Google zu machen, benötigen Sie neben einem guten Grundwissen, aussagekräftige Texte, die dem Leser definitiv Mehrwert schenken.
  • Eine ausgeklügelte Keyword-Recherche hilft Ihnen, relevante Keywords optimal und ausgewogen im jeweiligen Text zu platzieren. Hüten Sie sich bitte davor, Keywords ohne irgendwelchen Zusammenhang in einen Artikel einzupflegen. Googles Algorithmen merken direkt, ob ein Text aus lieblos zusammen gewürfelten Textbausteinen besteht oder ob der Beitrag leserfreundlich und damit auch gut lesbar ist. Bekommt Google Verdauungsprobleme aufgrund achtlos zusammengestückelter Sätze, entledigt er sich dem Ballast und Sie landen ganz weit hinten im Ranking.
  • Schreiben Sie interessant für Ihre Besucher. Wenn die Besucher schnell wieder von der Seite verschwinden, ist das auch kein gutes Zeichen den Augen von Google.
  • Verwenden Sie auf jeden Fall unique Content. Das bedeutet, dass der Text auf Ihrer Seite einzigartig sein muss. Gute Anbieter von Online Texten garantieren Ihnen, dass Ihr Text einen Plagiatcheck durchlaufen hat. Lassen Sie sich den Bericht mitschicken, wenn Sie den Text erhalten.
  • Bieten Sie Abwechslung. Lassen Sie Ihre Texte spätestens nach sechs Monaten neu gestalten. Die Suchmaschine möchte Bewegung und Pflege auf der Homepage erkennen. Ein Blog, der regelmäßig neue Beiträge liefert, ist eine gute Möglichkeit zur Aktualisierung.

Zudem ist es klug, sein gewähltes Hauptkeyword im Zeitverlauf zu überprüfen. Hält das Keyword, was es verspricht, oder wird es Zeit, eine neue Keyword-Recherche zu starten, die einen erfolgversprechenderen Fang in Aussicht stellt. Zur Unterstützung können Sie beispielsweise eine extra für die Keywords erstellte Excel-Tabelle anlegen, in der Sie Veränderungen im Ranking ausgiebig dokumentieren und die jeweils aktuelle Position mit Datumsangabe festhalten.

Das Hauptkeyword muss, damit Google darauf aufmerksam wird, immer nur einer einzelnen Seite Ihrer wohlgestalteten Website zugewiesen werden.

Die Textlänge entscheidet mit über den Erfolg

Was früher die Keyworddichte (wie oft man ein Keyword in einen Text mit einbringt) war, sind heute Inhalt und Länge des Webtextes. Natürlich kann es kaum schaden, wenn Sie auch weiterhin das Hauptkeyword im Title bzw. in der Überschrift und im ersten Satz des Fließtextes setzen. Nur sollten Sie Keywords allgemein eher achtsam einsetzen, damit sie das Lesetempo nicht stören.

Bedenken Sie bitte: Die ersten drei Sätze entscheiden über „Daumen hoch“ oder „Daumen runter“. Versuchen Sie, so gut es geht, den Leser mit Ihren ersten Zeilen hungrig auf mehr zu machen. Schaffen Sie das, haben Sie gewonnen. Der neugierige Leser wird Ihren Bericht höchstwahrscheinlich bis zum Schluss genießen und Sie und Ihre Ausarbeitung wohl auch an Bekannte, Freunde oder weitere Interessenten weiterempfehlen.

Hüten Sie sich unbedingt davor, es mit der Textlänge zu übertreiben. Leser, die Ihre Seite besuchen, tun dies in einer freien Minute, beispielsweise während der verdienten Mittagspause oder auch am Abend kurz vor dem Zubettgehen. Was der Leser dann will, ist möglichst viel Mehrwert und Information auf kleinstem Raum. Das bedeutet für Sie: Bringen Sie Ihre Aussage mit etwa 300 bis höchstens 700 Wörtern auf den entscheidenden Punkt. Liefern Sie jedoch für die Suchmaschine mindestens 1500 bis 2000 Wörter. Das bedeutet, Sie haben nach den wichtigen Kernaussagen noch Raum, um weniger wichtige Details anzugeben. Google und andere Suchmaschinen wollen, dass Ihre Texte umfassend sind.

Blogartikel dürfen kürzer sein, da alle Artikel eines Blogs gemeinsam die Textlänge angeben. Hier reichen etwa 500 Wörter pro Artikel. Voraussetzung ist, dass regelmäßig neue Artikel eingestellt werden.