Was ist ein Call to Action (CTA)?

Neben Unique Content ist für den Erfolg einer Internetseite bzw. damit in Verbindung stehender Marketingmaßnahmen der korrekte Einsatz eines Call-to-Actions unerlässlich. Was versteht man aber darunter. Ein CTA ist sozusagen ein Aufruf zu einer Handlung, die von dem jeweiligen User vorgenommen werden soll. Hier zu gehören zum Beispiel Phrasen wie "Jetzt kaufen!", "Jetzt registrieren!", "Jetzt mehr erfahren!", usw. Das Wichtigste hierbei ist, dass der User in kurzen Sätzen angesprochen werden und die Botschaft klar vermittelt wird. Der Einsatz solcher kurzen Sätze ist essentiell wichtig, damit ein Online Business richtig in Schwung kommt und den gewünschten Umsatz generiert.

Wo kann und sollte ein Call to Action eingesetzt werden?

Ein Call-to-Action findet vor allem bei Online Shops Anwendung, aber auch bei anderen Online Business ist der Einsatz beliebt. Während in einem Online Shop vor allem direkt Umsatz generiert werden soll mittels einer klaren Ansprache an den Unser, wird bei anderen Online Business primär zur Kontaktaufnahme aufgerufen, also der klassischen Generierung eines Leads, oder aber zum Beispiel zur Anmeldung für einen Newsletter oder ähnlichem. Ein weiterer beliebter Einsatzbereich ist das Feld der Onlinewerbung etwa auf Google oder Facebook. Hier sollen die Nutzer gezielt angesprochen werden um auf die entsprechende Anzeige zu klicken bzw. mit dieser zu interagieren und im Idealfall auf der danach geschalteten Ziel-URL eine Conversion durchzuführen.

Wie wird ein Call to Action richtig angewendet?

Bei der Wahl des richtigen Call-to-Actions ist Vorsicht geboten. Nicht jeder CTA  eignet sich an jeder Stelle und in Bezug auf jeden Content. Der Einsatz des falschen CTA kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass Kunden eher verschreckt werden bzw. sich von der Website abwenden. Aus diesem Grunde ist es unerlässlich für ihren Erfolg verschiedene CTAs zu testen und die Ergebnisse zu vergleichen. So hat zum Beispiel ein Test auf Facebook gezeigt, dass die Werbung für einen Artikel mit dem Call-to-Action "Jetzt einkaufen", schlechtere Umsatzwerte generiert hat als der CTA "Mehr dazu". Manchmal ist also das Nächstliegendste nicht zwingend das Beste.
Daneben ist es ebenfalls essentiell wichtig, dass auf den Content Seiten von einem Online Shop bzw. auch jeder anderen Seite, auf die Verwendung von Unique Content geachtet wird. So wird die Website an sich von Google mit einer höheren Qualität bewertet und dies führt wiederum dazu, dass die entsprechende Seite weiter oben in den Suchergebnissen auftaucht. Denn der beste CTA bringt nichts, wenn ihn niemand sieht.

Somit sind folgende Punkte für den erfolgreichen Einsatz eines Call-to-Actions unbedingt zu beachten:
1. Die Verwendung von Unique Content, damit der Shop an sich weiter oben in den Suchergebnissen auftaucht.
2. Es sollte über einen gewissen Zeitraum ein Vergleichstest durchgeführt werden, welcher CTA besser performt.
3. Der CTA sollte kurz und knackig mit einer klaren Botschaft formuliert wurden sein.

Produktbeschreibungen schaffen Sicherheit und Vertrauen



Wie man einen guten Kategorietext fürs Internet schreibt

Ein Kategorietext ist ein Text in einem Online Shop. Er informiert über eine bestimmte Produktkategorie und das kann sowohl eine Oberkategorie als auch eine Unterkategorie sein. Worauf ist beim Verfassen eines solchen Textes zu achten, wie lang sind Kategorietext üblicherweise und was gibt es zum Thema SEO zu sagen? 

Inhaltliche Anforderungen - Mehrwert für die Leser 
Der online Text soll einen Überblick über die jeweilige Produktgruppe geben, den potenziellen Kunden in seiner Kaufentscheidung stärken und ihn beraten: Welche Optionen stehen zur Wahl, welche Kombinations- oder Zubehörmöglichkeiten gibt es, welche Vorteile haben die Produkte? Es werden jedoch keine Einzelheiten oder gar technischen Details zu bestimmten Produkten genannt. Ziel ist eine leichte Lesbarkeit, vielleicht auch mit Aufzählungspunkten. Verwenden Sie eine ansprechende Alltagssprache. 

Länge und Aufbau sind abhängig von Kategorie und Position 
Ein Kategorie Text umfasst mindestens 200 Wörter, je nachdem auch ein Vielfaches davon. Der Durchschnitt liegt bei 500 bis 800 Wörtern. Je erklärungsbedürftiger die Kategorie, desto länger der Text. Dabei gilt es, die Platzierung des Textes zu beachten. Meist finden sich Kategorietexte am unteren Ende der Produktseite oder aber links neben den Produkten. Sollte der Text oberhalb der Produkte angezeigt werden, ist ein kürzerer Text günstiger, damit die Produkte nicht aus dem Blickfeld des Kunden verschwinden. Ein Kategorie Text hat eine prägnante h1-Überschrift sowie weitere einzeilige (!) h2-Zwischenüberschriften. 

Ein Wort zu SEO & Keywords 
Gute Keywords natürlich im Text unterzubringen ist aus SEO-Gründen wichtig, Keyword-Spamming ist aber ein No-Go genauso wie Duplicate Content. Heutzutage erkennt Google solche Tricks und rankt in den Suchergebnissen den Online Text schlechter. Ein gut geschriebener Kategorietext mit geschickt gewählten Keywörtern verbessert auf der anderen Seite das Suchmaschinenranking. Das Hauptkeyword sollte in der h1-Überschrift vorkommen, weitere Keywords in den h2-Zwischenüberschriften. 

Wer sein Online Business vorantreiben möchte, kommt also nicht umhin, dem Kategorietext die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken. Die Kunst ist es, dem Leser neue Informationen zu vermitteln, ohne dabei SEO-Belange zu vernachlässigen. 



Die Landingpage bezieht sich weniger auf das Unternehmen selbst als vielmehr auf ein Produkt. Jedes Produkt kann theoretisch eine eigene Landingpage bekommen.


Was genau ist eine Landingpage? Kurz und knapp: Eine Seite im Internet, die auf ein Produkt verweist und dazu dient dass der Leser entweder seine Daten hinterlässt oder eine Bestellung tätigt.


Interesse allein reicht nicht

Die meisten Online Business Betreiber kennen das leidige Problem. Besucher über Besucher sind auf der Website verzeichnet. Das Angebot ist also wirklich interessant. Trotzdem bleiben die Umsätze aus. Woran liegt es?

Der Besucher wird nicht zum Kunden, wenn er nicht direkt angesprochen wird. Eine Landingspage ist eine direkte Ansprache und stärkt das Bedürfnis, das Angebot nutzen zu wollen. Dafür sind verschiedene Aspekte hinsichtlich Aufbau und Inhalt des Online Textes wichtig. 

Landingpage als logische Verkettung

Die Landingpage ist nach einem einfachen Modell aufgebaut.

  • Der erste Abschnitt benennt das Problem, dass der Leser durch Ihr Produkt lösen kann.
  • Der zweite Abschnitt präsentiert die Lösung, die Ihr Produkt ermöglicht.
  • Der Schluss einer Landing Page zeigt, wie leicht die Lösung zu bekommen ist.

Der Leser soll einfach Ihr Produkt bestellen, und schon ist die Lösung da.

Eine Landingpage, die direkt zum Kaufangebot führt, wird übrigens auch Click -Through-Page genannt.  


Landingpage attraktiv gestalten

Wenn Sie die Landing Page einsetzen wollen, um Daten Ihrer Leser für Newsletter etc. zu erhalten, gehen Sie den gleichen Weg wie oben. Bieten Sie in diesem Fall ein kleines Geschenk oder einen Rabatt als Weg zur Problemlösung an. Auf diese Art können Sie beispielsweise Adressen von Interessenten sammeln, die sich über Ihre Arbeit informieren lassen wollen. Wenn der Besucher den Call to action Button anklickt, kommt er seinem Ziel näher. Wer den Newsletter bestellt, erhält zum Beispiel sofort die aktuellsten Infos zum Thema, das mit Ihrem Produkt in Verbindung steht. 


Wenn Sie eine Landingpage für Ihr Produkt erstellen lassen wollen, nutzen Sie das Angebot von TextTime. Wir erarbeiten die Landingpage individuell für Ihr Produkt für 45,00 €. Die Bearbeitungszeit beträgt 48 Stunden nach Eingang Ihrer Buchung. 


Advertorials

Advertorials sind Werbetexte mit journalistischem Mehrwert. Sie sollen den Leser informieren, und zugleich zum Kauf anregen. Allerdings müssen Sie dem deutschen Pressekodex entsprechend als Werbeanzeige kenntlich gemacht werden. Man findet diese Texte entweder in Onlinezeitschriften oder auf Websites. Immer mehr Unternehmer setzen zur Vermarktung Ihrer Produkte auf Advertorials. Hier können Sie lernen, wie Sie Ihr eigenes, informatives und ansprechendes Advertorial schreiben.


  1. Bieten Sie einen Mehrwert

Advertorials sind darauf angewiesen, dass der Leser sich für das Thema interessiert und Sie dem Text vertrauen. Das bedeutet, Sie müssen journalistisch arbeiten. Informieren Sie sich gründlich über das Thema, über das Sie schreiben, und erörtern Sie dieses in einem Kontext, den der Leser versteht. Auf diese Weise wecken Sie Interesse. Sie können sich dabei an dem Aufbau bestehend aus Einleitung, Hauptteil und Schluss orientieren.

  1. Orientieren Sie sich an der Zielgruppe

Verschiedene Produkte werden durch verschiedene Personen gekauft. Deswegen machen Sie sich ein Bild von Alter und Geschlecht  der Zielgruppe. Sprechen Sie Themen an, die die potentielle Kundschaft interessiert. Dabei ist es wichtig, immer wahrheitsgemäß zu berichten. Alles hat zwei Seiten, und die Beleuchtung dieser liegt in Ihrem Ermessen. Insbesondere wenn Sie für Zeitungen schreiben, lohnt sich der Blick auf die Leserschaft. Dann sparen Sie sich Ihre eigene Zielgruppenanalyse, denn die Zeitschrift ist wie Sie an die Zielgruppe angepasst.

  1. Schreiben Sie professionell

Sie bieten in einem Advertorial einen kostenlosen Mehrwert für den Leser. Er zahlt nichts, solange er nicht von der Notwendigkeit überzeugt ist. Das bedeutet, Sie verdienen Ihr Geld wie jeder andere, der seine Dienste bewirbt. Mit dem Unterschied, dass der Leser nach Ihrem Text die Entscheidungsfreiheit haben, ob sie etwas kaufen oder nicht. Machen Sie sich das bewusst, Ihr Text ist Ihr Beruf. Geben Sie sich Mühe, Ihren Job gut zu machen, denn so machen Sie Leser zufrieden. Vertrauenswürdig und authentisch, so wirkt ein guter Text. Um das zu leisten, sind Informationen wichtig. Kreieren Sie Ihren Text auf Basis umfangreicher Informationen und achten Sie auf Rechtschreibung und Aufbau. Dann bringt der Leser Ihnen das Vertrauen entgegen, das Sie verdienen.

  1. Beachten Sie den Umfang

Insbesondere die Digitalmedien werden selten in der Länge so konsumiert wie Printmedien. Geben Sie deswegen in einem Advertorial nur relevante Informationen preis. Mehr als 800 Wörter wirken überfordernd und, unabhängig vom Inhalt, langatmig. Auch Absätze helfen, Ihren Text anschaulich zu gestalten. Diese sollten nicht mehr als 500 Zeichen beinhalten. Aufmerksamkeit durch den Leser ist wichtig, um ihm seinen Bedarf bewusst zu machen. Eine anschauliche Aufmachung ist deswegen ein elementarer Bestandteil eines Advertorials. Wenn Sie mit Ihrem Beitrag selber Suchmaschinenklicks generieren möchten, muss dieser Search Engine Optimized sein, kurz SEO. Dazu finden Sie in Kürze weitere Informationen.


Teaser: Für Online Texte unverzichtbar

Junge Nachwuchs-Journalisten oder diejenigen, die es werden wollen, fragen sich häufig, was unter einem Teaser zu verstehen ist. Gerade bei einer Produktbeschreibung oder einem Online Business Text kann darauf kaum verzichtet werden. Warum ist das so?

Warum ein Online Shop nicht auf Teaser verzichten sollte
Der Begriff kann grob übersetzt werden mit Anreißer oder Anriss. Es geht dabei darum, den Artikel so knapp wie möglich einzuleiten. Ziel ist, dass die Kunden den Artikel weiterlesen. Gerade bei einem Online Business Text oder einer Produktbeschreibung sollte der Eyecatcher so gestaltet werden, dass die Kunden einer Weiterleitung zum eigentlichen Artikel, oder eben dem Produkt, zustimmen und eigenständig vornehmen. So kommen Sie einem Geschäftsabschluss näher, der essenziell ist, damit das eigene Unternehmen überlebt.

Bei Portalen, die vor allem redaktionellen Content anbieten, erfüllt der Teaser ebenfalls eine wichtige Funktion. Hierbei richten sich die Einnahmen, die am häufigsten durch Werbung generiert werden, vor allem nach der Klickrate, mit der ein Artikel angesehen wird. Deshalb muss dem Leser schon in der Übersicht aller Artikel Lust darauf gemacht werden, die Online Texte genauer studieren zu wollen.

Wie ist ein Teaser aufgebaut?
Ein Teaser sollte möglichst präzise den Inhalt des Textes wiedergeben, damit der Leser Interesse entwickeln kann. Außerdem wird ein guter Teaser nicht zu viele, aber die wichtigsten, Informationen eines Textes wiedergeben. Ein Teaser sollte in jedem Fall auch für allein stehen können.